Sicherheit

Mit über 2 Millionen SwissID Nutzerinnen und Nutzern ist die SwissID mittlerweile eine bekannte Lösung im Bereich der digitalen Identitäten. Das einfache und sichere Login erlaubt schnellen Zugang zu diversen Onlinediensten von Versicherungen, Verwaltungen und eben auch Gesundheitsdiensten wie heyPatient.

 

Das sichere Login ist ein Punkt, weshalb wir uns für SwissID entschieden haben.

 

Die flexibel anpassbaren Sicherheitsanforderungen entlang der Patient Journey waren ein weiterer wichtiger Grund für die Entscheidung für SwissID.

Sicherheitslevel-DE.png

Wie sieht eine Patient Journey mit SwissID aus?

Am Beispiel von Monika Beispiel und Moritz Muster schauen wir zwei Personen über die Schulter:

 

SwissID Login: Name und e-Mail

  • Monika Beispiel nutzt ihre SwissID um sich bei heyPatient einzuloggen.

  • Moritz Muster ist unsicher, ob er eine SwissID hat. Er gibt sein übliches Passwort ein. Die App erkennt sofort, dass noch kein SwissID-Login vorhanden ist, Moritz erstellt dies mit wenigen Klicks und Angaben. Kurz nach Monika ist auch er bei heyPatient sicher eingeloggt.

In der heyPatient App organisieren Monika und Moritz ihre Gesundheitstermine. Statt Terminkärtchen haben Sie Zahnarzt, -Hausarzt und viele weitere Termine sowohl im mobilen Kalender, wie auch in der App jederzeit im Überblick. Mit automatisierten Erinnerungen, hinterlegten Zusatz-Hinweisen, Fotos usw.

Das persönliche Betreuungsnetzwerk erhält mit "heyFamily" Einblick in geplante Termine - so wird einander helfen ganz einfach.

Zudem können Versicherungskarten, persönliche Dokumente, Allergien und mehr in der App gespeichert werden.

 

Stufe 1: Online-Identitätsprüfung

  • Monika möchte sich mit dem Spital in ihrer Nähe digital verbinden, damit ihre Kontakt- und Versicherungsdaten im Notfall bereits bekannt sind. Sie klickt auf "Verbinden". Die App zeigt, dass dafür eine Identifikationsprüfung benötigt wird. Mit der Online-Identifikation in der SwissID App ist dies schnell mit ein paar Klicks erledigt.

  • Moritz nutzt die App erstmal, ohne sich mit einem Gesundheitspartner zu verbinden. Die "heyFamily-Funktion" findet er super, seine ganze Familie führt ihre Gesundheitstermine in heyPatient. Als Moritz für eine Operation ins Spital muss, nutzt er die digitale Verbindung und erledigt die benötigte Identifikationsprüfung mit wenigen Klicks.

Entlang der Patient Journey gibt es zahlreiche Formulare und Fragebögen, die von der App zum passenden Zeitpunkt bereitgestellt werden: Fragen zum Gesundheitszustand vorgängig zu einem Behandlungstermin, ein Schmerzprotokoll oder die Einverständniserklärung vor einer Operation.

  • So auch bei Moritz: Er kann in Ruhe die Informationen zur Operation, das Aufklärungsprotokoll und das Einwilligungsformular durchlesen. Mit Klick auf "Ich bin einverständen" bestätigt er sein Einverständnis.

Als digitaler Gesundheitsbegleiter ermöglichen wir die "digitale Verbindung" mit Gesundheitspartnern: Registrierung, Anmeldung, Termine und vieles mehr - ganz einfach, höchst sicher und papierlos.

Mit dieser Interaktion zwischen Gesundheitspartner und App-Nutzer:innen werden einerseits schützenswerte Daten ausgetauscht.

Andererseits müssen Gesundheitspartner darauf vertrauen können, dass Ihr digitales Gegenüber auch wirklich die besagte Person ist. Zur Sicherheit vor Datenmissbrauch. Das ist mit der Stufe1 (Online-Identifikation)von SwissID sichergestellt.

 

Stufe 2: Persönliche Vorsprache

Mit den ersten EPD-Aufschaltungen werden wir in der App bald auch den Zugriff auf das EPD ermöglichen. Dieser Zugriff erfordert eine erhöhte Sicherheit.

 

Auch für die qualifizierte elektronische Signatur mit erhöhten Anforderungen wird die Sicherheitsstufe 2 benötigt.

 

Zusammenfassung

Die digitale Begleitung von Patientinnen und Patienten mit unterschiedlichen Sicherheitsanforderungen, passend zu den von Patientenseite gewählten Interaktionen können wir dank integrierter SwissID sicher, einfach und mit intuitiver Nutzung sicherstellen.

Von der App-Nutzung ohne Datenaustausch bis zur Dateneinsicht im EPD. Das bietet heyPatient.